Natur-Kanuexpedition Keele River
Northwest Territories Kanada

Der Keele River führt uns auf 450 Kilometern durch ein Naturparadies sondergleichen.
Wer das Kanada-Klischee sucht, ist hier richtig. Diese Expedition kann dich an deine Grenzen bringen!

Wenn man schutzlos Heerscharen von Mücken ausliefert ist, wenn und man paddelt, bis die Schultern wie Feuer brennen und die Oberarme sich wie Pudding anfühlen und das eiskalte Wasser die Haut aufspringen lässt, wenn der Himmel so schwarz ist, dass es auch am Mittag nicht richtig hell wird und es Tage und Nächte nur regnet, die Temperatur selbst im August um 0°C Wurzeln schlägt und es nur im Schlafsack wirklich warm ist, kurz, wenn man sich gründlich mies fühlt und es hunderte von Kilometer zur nächsten Siedlung sind, dann darf man sich schon einmal die Frage stellen: Was mache ich eigentlich hier und warum tue ich mir das an?

Die Antwort ist einfach: Dies ist nicht irgendein Fluss. Dies ist der Keele River in den kanadischen Northwest Territories. Die immense Schönheit dieses Flusses ist spektakulär! 

Von seiner Quelle, irgendwo in den Gletschern der Mackenzie Mountains an der Grenze zum Yukon Territory, bis zu seiner Mündung in den Mackenzie River, fließt er 300 Kilometer durch unberührte Täler mit spektakulären zum Teil schneebedeckten Bergriesen, sowie Urwälder aus Schwarzkiefern und Espen und hunderte von Kilometer, keine Menschenseele. Dafür erscheint die Tierwelt hautnah und live! Elche, Bieber, Adler, Karibus, Dallschafe und Grizzlies.

Mitternachtssonne und Angeln der Extraklasse, gute Aussicht auf warme Sommertage mit Spitzentemperaturen knapp unter 30 Grad. Das macht selbst Leiden erstklassig und garantiert grandiose Naturerlebnisse.

Wer seinen Traum von Kanada im Kanu wahrmachen möchte, liegt am Keele River in den Northwest Territories goldrichtig.

Die Anreise erfolgt per Wasserflugzeug von Norman Wells mit einer Twin Otter und 500 Kg Expeditionsausrüstung.
Norman Wells ist das Basislager für unsere Keele River-Expeditionen. Die 800-Seelen Siedlung am Mackenzie River liegt nur ganz knapp unter dem Polarkreis und wird als Drehscheibe zwischen den Siedlungen am Eismeer täglich von Passagierflugzeugen angeflogen. Straßen hierher gibt es nicht.

Nach einem spektakulären anderthalbstündigen Flug dicht über namenlose Gipfel der Mackenzie Mountains und absolut unberührter Wildnis, setzt Andrew, der Pilot, die Twin Otter sanft in die Fluten des Keele, der mit einer Geschwindigkeit von zehn bis fünfzehn Stundenkilometern sehr schnell fliesst, doch nach Regenfällen wird er massiv schneller. Nachdem die Twin Otter startet kehrt absolute Stille ein im Tal.

Für ungeübte Paddler ist der Keele River wegen seiner 650 Höhenmeter auf 300 km, den Stromschnellen, der hohen Fliessgeschwindigkeit und der Kehrwasser ein einziger Albtraum!

Das türkisfarbene Wasser des Keele River ist kristallklar und eiskalt. Ohne Neoprenhandschuhe platzen allein schon vom Paddeln oft die Hände auf. Das macht Kentern zu einer ernsten Angelegenheit.
Es muss wegen der starken Strömung immer blitzschnell reagiert werden, trotz der bis zu anderthalb Meter hohen Wellen. Oft schiessen wir im Kanu über schäumende Wellenberge hinaus, landen krachend in einem Wellental und brüllen "jiiiieehaaa" dabei.

Am Ende des Tages ziehen wir das Kanu an Land errichten unser Lager und bereiten uns die frisch gefangenen Fische zu. Um Mitternacht scheint die Sonne immer noch auf die spektakuläre Bergkulisse der Backbone Range und denkt nicht daran unterzugehen. Vor uns glitzert das kristallklare, türkisfarbene Wasser des Keele River und am Lagerfeuer geniessen wir heissen Tee und unsere tägliche Tafel Schokolade.
In solchen Momenten vergisst du, dass du ein echter Naturfreak sein musst, um trotz High Tech Ausrüstung, Einsamkeit, Kälte, Regen oder gar Schneefall, dies zu erleben.

Wer die Einsamkeit und Erhabenheit dieser nördlichen Traumlandschaft zu schätzen weiß, ist hier in den Mackenzie Mountains in den Northwest Territories genau richtig!

Vor der Mündung in den mächtigen Mackenzie River tritt der Keele River aus den Bergen heraus. Er wird breiter und verlangsamt seine Fliessgeschwindigkeit. Oft verteilt er sich in unendliche flache Kanäle, von denen die meisten in toten Armen enden. Das navigieren in diesen Labyrinthen verlangt grosse Erfahrung.

Die letzten drei Tage können selbst erfahrene Paddler an ihre Grenzen bringen. Wir quälen uns 153 Kilometer bei heftigen Sturm, Regen und Wellen, auf den Mackenzie River zurück zur Zivilisation nach Norman Wells. 

18 Tage sind wir auf dieser 450 Kilometer langen Expedition in der Wildnis unterwegs.

Nur für erfahrene Paddler/innen geeignet.

Hier geht's zum Fotoalbum

Abenteuer Kanu > Keele River